Freelancer – der Job der Zukunft?

 

Schon mit der Gründung der |bap| hatten wir jede Menge Follower, die den steinigen Weg ab Anfang mit uns beschritten haben. Dafür ein großes Danke! Bis heute umfasst unser Netzwerk über 400 Freelancer, die diverse Talente und Erfahrungen mit sich bringen. Man kann nicht abstreiten, dass wir gerne mit Freelancern in Projekten arbeiten, denn wir bezeichnen uns selbst als atmendes Unternehmen und ziehen Ressourcen projektspezifisch zusammen. Das gibt den Projekten und unseren Auftraggebern eine angenehme Flexibilität und entsprechende Erfolgssteuerung.

Freelancer zu sein ist aktuell stark im Trend, wenn es um Selbstbestimmung in der Arbeit geht. „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ ist eine gute Einstellung, um zufrieden durch die 80.000 Stunden (Hochrechnung an Arbeitszeit auf ein Leben) zu kommen und nicht nur von Wochenende zu Wochenende oder Urlaub zu Urlaub zu flüchten. Freelancing entspricht den heutigen Wertevorstellungen, wie die junge Generation arbeiten möchte. Man stellt sich hier Attribute vor wie „Arbeiten wann ich will und was ich will“. Dass das natürlich nicht immer der Realität entspricht weiß jeder, denn trotz der theoretisch freien, selbstbestimmen Wahl, welche Projekte man übernimmt, wissen wir, dass es Arbeiten und Tätigkeiten gibt, die weniger einen Flow-Zustand erzeugen und ehrlicherweise mehr aufgrund von schierer finanzieller Notwendigkeit angenommen werden.

Die Projekte bestehen aus vielen Elementen und jeder muss auf den Punkt genau seinen Beitrag leisten, damit alle Zahnräder ineinandergreifen. Wir arbeiten oft unter Zeitdruck und diese Arbeit ruft andere Zyklen hervor als im klassischen Festangestelltenverhältnis. Diese Spannung muss ebenso einkalkuliert werden und auszuhalten sein, wie eine dieser Art der Anstellung oftmals innewohnende Unsicherheit. Diese begründet sich oftmals durch Eigenverantwortlichkeit bei der Durchführung der Tätigkeiten. Auf der anderen Seite wird der Freelancer in Form eines höheren Gehaltes, größeren Freiraumes und eines umfassenderen Netzwerkes entlohnt.

Wir möchten alle Angestellten, die mit ihrer Arbeit unzufrieden sind oder denen der Sinn in dieser fehlt, ermutigen, detailliert über das Thema „Freelancer“ nachzudenken, zu recherchieren und sich gerne mit uns auszutauschen. Wenn Ihr dem Freelancer-Dasein bislang eher skeptisch gegenüberstandet, versucht doch einfach, die positiven und die negativen Aspekte zu beleuchten, gegeneinander abzuwägen und nicht pauschal und abstrakt zu urteilen, sondern unter Berücksichtigung einer konkreten Freelancer-Stelle mit klarem Aufgabenprofil. Es ist nicht einfach und nicht für jedermann das richtige Arbeitsverhältnis, aber es ist nahezu immer selbstbestimmt, was Deine Glückshormone definitiv steigen lässt.

Wir werden auf alle Fälle weiter durchstarten, unsere Plattform erweitern und durch interessante Projekte attraktiv machen. Fühlt Euch eingeladen, Ihr Mütter, Väter, (Früh)-Rentner, Studenten und alle, die sich hiervon angesprochen fühlen. Wer Lust auf einen Job hat, in dem Ihr die Zeit bestimmen sowie die Anzahl, wie viel Ihr arbeiten könnt oder wollt, so meldet Euch bei uns. Oder seid Ihr schon Freelancer und könnt das Projekt nicht alleine stemmen? Dann schließt Euch uns an und lasst es uns gemeinsam starten. Erreichbar sind wir für dieses Thema unter hallo@bap-marketing.com

Macht mit bei #LustaufLeistung