Der Mensch und das Ergebnis zählen

Was haben wir nicht schon alles gehört und gelesen über diese Generation Y! Und während die einen sagen, hierbei handele es sich um eine Generation von faulen, respektlosen Besserwissern, die keinen Bock auf Arbeit hätten, erkennen sich die anderen in dieser hinterfragenden Generation doch wieder. Die Generation Y – sie sehen sich als „Digital Natives“, denn sie fühlen sich sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt zu Hause; für sie ist Teilen das neue Haben und sie haben gelernt, das zu tun, was ihnen Spaß macht. Werte sind für sie so essentiell, dass sie diese privat aber auch beruflich ausleben möchten, was sie wohl zu dem macht, was sie letztendlich auch sind, nämlich große Anhänger dynamischer Unternehmenskulturen, ohne starre Führung und verkrustete Strukturen. Das Motto „Das ist so, weil es eben schon immer so war oder schon immer so gemacht wurde“ ist ihnen absolut fremd; sie sind körperliche und geistige Freigeister mit dem Drang zur Individualität – insbesondere wenn es um die Flexibilität hinsichtlich Arbeitszeit und Arbeitsort geht.

Das klingt doch eher selbstbewusst, informiert und aufgeweckt als faul, respektlos und besserwisserisch. Genau hier liegt jedoch das Problem: Trifft Generation Y auf einen Arbeitgeber mit starren Unternehmensstrukturen und geringem Entfaltungsspielraum, so wird aus Motivation schnell Frustration und produktives Arbeitsklima endet in kollegialer und kollektiver Eiszeit.

Doch was in der Theorie so einfach klingt und durch Studien so schön belegt wird, nämlich dass sich Unternehmen mit flachen Strukturen besser entwickeln, genau das scheint in der Praxis auch der größte Horror vieler Unternehmen und deren Mitarbeiter zu sein. Wer allerdings etwas ändern möchte, der muss sich von Routinen und Gewohnheiten verabschieden, einen neuen Fokus setzen und mutig sein!

Fakt ist: Arbeitszeit ist Lebenszeit. Jeder möchte sich weiterentwickeln und ein insgesamt glückliches Leben führen, völlig unabhängig davon, ob wir jetzt Generation X, Y oder Babyboomer sind. Wir alle  möchten uns in unserer Arbeit entfalten, Familie und Beruf in Einklang bringen und nach Gestaltungsmöglichkeiten suchen, wir möchten gehört werden und etwas bewegen. Nur mit Leidenschaft, Begeisterung und Lockerheit können wir mit Spaß bei der Sache sein und überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen.

Die Arbeit folgt dem Lebensmodell, nicht mehr das Lebensmodell der Arbeit!

Ja, die Welt gehört den Mutigen – wie mutig seid Ihr? Hat sich in den vergangenen Jahren in Eurem Unternehmen etwas verändert? Welche Unternehmensphilosophie lebt Ihr?

Mit Smart Moves haben wir bei der |be a part| die Theorie mutig in die Praxis umgesetzt und Phase für Phase eine neue Ära einberufen. Natürlich erfordert unser Smart Moves-Modell ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Organisation. Es bringt aber gleichzeitig unzählig viele Vorteile mit sich. Gerne laden wir Dich in unsere |bap|-Zentrale ein, damit Du in unserer Mitte arbeiten und unser revolutionäres Konzept aus nächster Nähe kennenlernen kannst. Wir freuen uns auf Dich.

 

Die 380° Change Wirkung

Hier ein schönes Beispiel zu einem mutigen Unternehmen aus unserem Portfolio:
https://www.bap-marketing.com/unsere-arbeit/#cbp=https://www.bap-marketing.com/portfolio-view/asg-steuer-corporate-coaching-mit-380o-change-wirkung/